Burg Falkenstein

Die Burg Falkenstein ist die einzige Burg des Harzes, die ihr mittelalterliches Aussehen über alle Wechsel der Geschichte im wesentlichen bewahrt hat. Inmitten einer bezaubernden Landschaft erhebt sie sich auf einem nach Westen in das Selketal heraustretenden Bergsporn, der gratartig zur Hochfläche des Unterharzes ansteigt. Zwischen 1120 und 1150 wurde Burg Falkenstein als spätromanische Wehranlage errichtet. Für Graf Hoyer von Falkenstein verfaßte der ritterliche Schöffe Eike von Repgow um 1230 den "Sachsenspiegel", das bedeutendste deutsche Rechtsbuch des Mittelalters.

Gotische Burgkapelle

Eine gotische Kapelle, der Bergfried mit weitem Rundblick und die gut erhaltene Kernburg mit ihrer reichen Sammlung von Möbeln, Gemälden und Jagdwaffen aus fünf Jahrhunderten bieten dem Besucher ein ungewöhnliches Erlebnis und vielfachen Raum für individuelle Entdeckungen.

Rittersaal

Die Burganlage mit ihrer wechselvollen Geschichte eröffnet heute als Museum Möglichkeiten zu vielfältiger Nutzung. Hochzeitspaare lassen sich hier standesamtlich und kirchlich trauen, Kinder werden getauft, im "Burgsommer" und zu Weihnachten erklingt konzertante Musik.