Alexisbad

Alexisbad liegt im romantischen Selketal. Die Gründung erfolgte 1810 durch den Herzog Alexius von Anhalt-Bernburg. Der Ort wurde schnell zu einem vielbesuchten Kur- und Erholungsort. Sein Lebensquell war das aus mehreren Stollen austretende jod-, flour- und eisenhaltige Wasser. Die bauliche Konzeption des Badeortes stammt von Karl Friedrich Schinkel. Das heute noch erhaltene Teehäuschen der damaligen Herzogin wurde nach ihrem Tode der evangelischen Kirche als Kapelle übertragen.
Alexisbad mit seiner reizvollen Umgebung präsentiert sich für den Besucher immer wieder in seiner unberührten Schönheit. Die Gäste können auf gut ausgeschilderten Wanderwegen viele Aussichtspunkte, wie z.B. die Verlobungsurne, den Luisentempel und die Köthener Hütte, erreichen.
Der Ort ist bei Harzbahnfreunden bekannt und beliebt. Hier treffen sich die Strecken Gernrode - Brocken sowie Alexisbad - Harzgerode. Die Doppelausfahrt der Dampfzüge ist ein begehrtes Fotomotiv.